Newsletter
Naturkundliche Praxis 
Sommer 2013
 
 


WIR SIND ÜBERSIEDELT

NEUE ADRESSE:
NEUSCHÖNAUER HAUPTSTRASSE 47
4400 STEYR
(gegenüber ehem. Aveg-Parkplatz - Achtung nicht 47a oder b)
Wegbeschreibung:
stadtauswärts:
An alter Praxis vorbei, die nächste Straße rechts hinunter, dann wieder links und dort, wo auf der rechten Seite der ehem. Aveg-Parkplatz beginnt, VOR der Bushaltestelle, links in die Hauszufahrt. Bitte entlang der Straße parken!
stadteinwärts:
von der Bundesstraße in die Neuschönau abbiegen, am Ende des ehem. Aveg-Parkplatzes, NACH der Bushaltestelle, rechts in die Hauseinfahrt. Bitte entlang der Straße parken.
Die genaue Wegbeschreibung samt Fotos findet Ihr auch auf meiner Internetseite:www.naturkundlichepraxis.at
Nach etlichen Wochen Umbauarbeiten und Übersiedelung, arbeite ich nun seit Mitte Juli in meiner neuen Praxis und genieße, gemeinsam mit meinen Klienten, das neue Ambiente. Unter anderem erfreut ein neuer feststehender  Massagetisch Herz und Rücken. Auf seiner stabilen und weichen Auflage lässt es sich wunderbar entspannen und von der Hektik des Alltags abschalten.
Auch wenn es Sommer ist und das Denken von Zeit zu Zeit schwerfällt, versuche ich immer neue Ansätze in die Praxisarbeit einzubringen. Über die neuesten Errungenschaften möchte ich Euch in diesem Newsletter kurz erzählen: 
„naturkundliche Vorsorgeuntersuchung“ 
Natürlich handelt es sich dabei nicht um eine herkömmliche Vorsorgeuntersuchung, sondern einen "Check auf allen Ebenen“. So werden beispielsweise folgende Einflüsse auf den Körper getestet:
  • Unverträglichkeiten
  • Mangelerscheinungen
  • Geopathische Einflüsse (z. B. durch Schlafen auf einer Wasserader)
  • Strom- und Strahlenbelastung
  • Narbenbelastungen
  • hormonelle Störungen
  • Zähne und Kiefergelenk
  • Störungen der Ausleitungsorgane (Leber, Niere, Lymphe...)
  • Meridiane (energetische Über- und Unterversorgung) und Chakren
  • Candida-Belastung
  • Wirbelsäule
(Die „naturkundliche Vorsorgeuntersuchung“ dauert ca. 75 min. und kostet 60 Euro)
Einerseits dient der oben genannte „Check" als Unterstützung bei Krankheiten, denn dadurch ist es möglich, Störzonen ausfindig zu machen, die eine komplette Ausheilung von Symptomen bisher blockiert haben.
Noch wichtiger aber ist mir die Vorbeugung, denn auch der gesunde Körper versucht täglich mit Störungen zurechtzukommen und diese zu regulieren. Wenn wir diese Störfelder aus dem Weg räumen, hat der  Körper mehr (Abwehr-)Kraft und ist dadurch weniger krankheits- und stressanfällig. 
Durch das Beseitigen negativer Einflüsse, können wir somit langfristig Erkrankungen vermeiden, weil wir den Körper durch das Wegnehmen schwächender Faktoren, stärken.

Einen dieser Faktoren möchte ich dieses Mal gesondert erwähnen, nämlich den Candida-Pilz. 
Candida
Dieser Pilz ist häufig auf den Schleimhäuten von Mund und Rachen und im Genitalbereich sowie im Verdauungstrakt zu finden. Er kann jedoch unter bestimmten Umständen in großer Überzahl vorkommen und daraufhin durch seine Produktion an Fuselalkoholen und anderen giftigen Stoffen unterschiedlichste Symptome verursachen, die uns nicht in erster Linie an einen Darmpilz denken lassen, dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • übermäßiges Schwitzen
  • innere Kälte/Frieren
  • Schlafstörungen
  • Magenbeschwerden
  • Verstopfung/Durchfälle
  • Blähungen
  • Süßhunger
  • Heißhunger
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Infektanfälligkeit
  • Schwindel
  • Panikattacken
  • Aggressivität
  • Konzentrationsstörungen
  • Juckreiz
  • Verstopfte Nase
  • Kopfschuppen
  • Periodenschmerzen
  • juckender Vaginalausfluss
  • und etliche mehr
Candida-Therapie
Die naturkundliche Therapie eines solchen Candida-Pilzbefalles sieht in meiner Praxis folgendermaßen aus:
  • Zuerst werden umgebende Störfaktoren überprüft und bei Bedarf mittels Bioresonanz reguliert (z. B. Ausleitungsorgane, Darm, Narben etc.)
  • Weiters kommt man nicht "drum rum" eine Candida Diät zu halten, die ohne Hefe und Zucker auskommen muss, denn davon ernährt sich der Pilz
  • Um dem Pilz endgültig den „Garaus“ zu machen, wird er mithilfe der Bioresonanz ausgeleitet.
  • Als zusätzliche Verstärkung werden „Helfer“ wie homöopathische Mittel, Propolis, Mycostatin, Bactoflor etc. während der Behandlung in den Körper „eingeschwungen“.
  • Zudem erhält man nach jeder Behandlung Tropfen oder einen Chip, die während der gesamten Sitzungsdauer „mitaufgezeichnet“ wurden und somit als individuelle Verlängerung der Bioresonanz-Therapie dienen.
  • Die Ausleitungs-Therapie wird solange fortgesetzt bis keine Candida-Überbelastung mehr testbar ist.
Die Lebensqualität nach einer Candida-Kur ist erheblich gesteigert, da der Darm und auch die Haut bzw. Schleimhäute gereinigt sind und so der Körper wieder „rund läuft". Viele kleine „Wehwehchen" fallen oft weg und meist führt die Darmdiät ganz nebenbei zu einer Gewichtsreduktion. Was mich auch gleich zum nächsten Thema kommen lässt:
"Natürliches Abnehmen“
In den Medien hört man über unterschiedlichste Abnehm-Methoden, die oft bedenklich sind, daher habe ich versucht, die Gewichtsreduktion unter Zuhilfenahme der Bioresonanz zu optimieren.

Unter anderem wird mir oft die Frage gestellt: „Kann man mit der Bioresonanz feststellen, welches Nahrungsmittel meinen Körper schneller zunehmen lässt?“ 

Meiner Ansicht nach sind es nicht unmittelbar die unverträglichen Nahrungsmittel, die den Fettaufbau ankurbeln, jedoch wird durch eine Unverträglichkeit der Körper in seinem Stoffwechsel verlangsamt, weil er sich intensiver mit den unverträglichen Stoffen auseinandersetzen muss oder durch sie blockiert wird. Oft hilft es daher, das unverträgliche Nahrungsmittel wegzulassen und schon bewirkt man einen besseren Stoffwechsel und somit Gewichtsreduktion ohne Jo-Jo-Effekt.
Das Abnehm-Konzept in meiner Praxis sieht daher folgendermaßen aus:
  • In der ersten Sitzung wird ein grober Gesundheits-Check gemacht, wobei Mangelerscheinungen und Unverträglichkeiten herausgefunden werden.
  • Anschließend besprechen wir, basierend auf einem speziellen Abnehmprogramm (auf das ich in meinem nächsten Newsletter näher eingehen werde), ein Ernährungskonzept, das auf die individuellen Essgewohnheiten eingeht, einfach einzuhalten ist und gleichzeitig auf die ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen achtet. Wichtig ist dabei regelmäßiges Essen, da durch „Nichtessen“ der Fettabbau im Körper gestoppt wird und der Körper anfängt zu „bunkern“.
  • Wichtig ist natürlich zusätzlich regelmäßige Bewegung, die individuell besprochen und abgestimmt wird.
  • In den Bioresonanz-Sitzungen wird der Fettstoffwechsel verbessert und über Ohrakupunkturpunkte sowohl die Psyche als auch der Körper bei der Gewichtsreduktion unterstützt. Zusätzlich werden eventuelle Mykosen (Pilzbelastungen) des Darms berücksichtigt. Die unverträglichen Nahrungsmittel werden so lange ausgeleitet, bis keine Unverträglichkeit mehr zu testen ist.
Diese Methode ermöglicht auf mehreren Ebenen eine gesunde Gewichtsabnahme, der Stoffwechsel wird dabei langfristig umgestellt, die Ernährung richtet sich nach den eigenen Vorlieben und wird nicht aufgezwungen, im optimalen Fall findet man Gefallen an zusätzlicher sportlicher Betätigung und der Körper muss sich nicht mit unliebsamen Heißhunger-Attacken abmühen.
Wer also in den kommenden Wochen noch rasch ein paar Kilos purzeln lassen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei mir einen Termin auszumachen. Ich arbeite noch bis 23. August und dann wieder ab 9. September.

Urlaub
von 23. August - 6. September 2013

So, meine Lieben,  ich hoffe das war Euch an diesen heißen Sommertagen nicht zuviel Information. Ich wünsche Euch viele erholsame Stunden, und dass Ihr den Sommer genießen könnt. Am besten legt Ihr Euch mit einem Cocktail-Glaserl in den Halbschatten und habt Spaß mit Freunden, so hoffe zumindest ich, meinen Urlaub Ende August verbringen zu dürfen!

Alles Liebe
Sonja

Naturkundliche Praxis
Sonja Winkelströter
Neuschönauer Hauptstraße 47
4400 Steyr
Tel.: 0676/722 444 2
 
« Zurück