NEWSLETTER HERBST 2010

 

Der Sommer ist vorbei, das beweist auch die Schüssel Kastanien neben meinem Laptop. Jetzt können wir wieder den Tag länger genießen, weil wir viel früher aufstehen dürfen. Eltern und Kinder hasten in Schule und Kindergarten und fallen frühabends ins Bett, weil einiges von ihnen abverlangt wurde. Und obwohl die Tage kürzer und die Sonnenstunden weniger werden und wir noch vom letzten Urlaub ganz entschleunigt sind, sollen wir nun zu Höchstleistungen auflaufen. Damit das gelingt habe ich hier ein paar Tipps für Euch!


Schulkinder

Zeitiges Aufstehen, langes Sitzen und die notwendige Konzentration fordern Schüler sehr.

Eine hochwertige Jause mit Vollkornbrot, Müsliriegel und Obst kann hier wertvolle Hilfe leisten. Im Gegensatz zu Weißmehlprodukten und Süßigkeiten bewahrt eine ballaststoffreiche Zwischenmahlzeit davor, dass die Kinder nach einem kurzen Zucker-Hoch in ein Leistungs- und Konzentrationstief fallen.

Apropos Jausenobst: Bananen haben einen hohen Anteil an Mineralstoffen, wie Phosphor, Eisen, Magnesium, Mangan, Kupfer sowie zahlreiche Vitamine und Ballaststoffe. Bananen haben ausserdem den höchsten Kaliumgehalt - der auch für unser Nervenkostüm hilfreich ist - und sind leicht verdaulich.

Sollten Kinder trotz ausreichend Schlaf, genügend Bewegung und ausgewogener Ernährung erschöpft und leistungsschwach sein, setze ich Schüßler-Salze ein, wie zum Beispiel

Die Nr. 3 Ferrum phosphoricum bei allgemeiner Erschöpfung
die Nr. 5 Kalium phosphoricum als Gehirnstärkungssalz
bei Vergesslichkeit mit nervlicher Schwäche hilft die Nr. 19 Cuprum arsenicum
bei Konzentrationsschwäche mit Reizbarkeit die Nr. 17 Manganum sulfuricum.

Dies ist natürlich nur ein kleiner Auszug, da jedes Kind individuell ist, wird die optimale Mineralstoff-Mischung aufgrund der jeweiligen Eigenheiten des Kindes gefunden. Probleme, wie Prüfungsängste, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme sprechen ebenfalls sehr gut auf Schüßler-Salz-Gaben gemeinsam mit Blütenmischungen, Bowtech und Bioresonanz an.

In den vergangenen Jahren durfte ich einige meiner jungen Klienten sowohl in der Volksschule als auch bis zur Matura therapeutisch begleiten und hatte selbst immer wieder Freude daran, wie selbstbewußt und energiegeladen sie ihre Ziel erreichten.


Der Jungmacher

Da zusätzlich zum Alltag jetzt auch wieder die Erkältungszeit angeht, möchte ich ein bisschen über den Jungmacher von Dr. Neuburger erzählen.

Die im Jungmacher enthaltenen Extrakte aus Propolisharz und Kiefernrinde sind starke Radikalfänger. Freie Radikale sind eine der Hauptursachen der Zellalterung. Die antioxidativen Extrakte im Jungmacher schützen Zellen und Gefäße und sorgen so für einen natürlichen Anti-Aging-Effekt von innen. Das spezielle, hoch qualitative Propolis aktiviert das Immunsystem nachhaltig.

Naturgemäß ist der Jungmacher, schon aufgrund seines Namens, der "Renner" in meiner Praxis mit höchst positiven Rückmeldungen!


Bioresonanz - JCH Öl:

Viele von Euch haben bereits bei einer Bioresonanz-Behandlung in meiner Praxis das ominöse, gut riechende, schnell wirkende Öl zum Einreiben erhalten, nun möchte ich das Geheimnis lüften und kurz die Zusammensetzung des Öles erklären:

Sonnenblumenöl und Leinöl bilden die Trägeröle dieser Mischung. Diese Kombination wirkt aufgrund ihres Reichtums an Vitaminen, ungesättigten Ölen und Fettsäuren günstig auf den Körper, dazu kommen noch ätherische Öle, wie Minze, Bitterorange, Nelke, Teebaumöl, Ravensare, Thymian, Supfporst und Strohblume.

Das JCH-Öl wirkt unter anderem gegen Viren, Bakterien und gegen Schmerzen generell, es kann entweder pur eingenommen werden (1 - 2 Teelöffel täglich) und unterstützt somit positiv die Verdauung oder man trägt es auf die Haut auf, wo es sowohl bei Babys wundem Po als auch bei Muskelverspannungen und Gelenksschmerzen hervorragend hilft, sogar in die Ohren kann es eingetropft werden.

In meiner Praxis schwinge ich während der Bioresonanz-Behandlung die heilungsfördernden Frequenzen in das JCH-Öl mit ein, somit wird die Therapie-Information zusätzlich in dem Öl gespeichert und hat daher eine gute und therapieverlängernde Wirkung.

Zusätzlich zum Standard-JCH Öl verwende ich weitere Spezialöle desselben Herstellers zur Behandlung von Kopfschmerzen, zur Leberstärkung bei Periodenschmerzen etc.


Bowtech in der Schwangerschaft

Nicht an die Jahreszeiten gebunden und immer wieder eine große Freude bereiten mir die Bowtech-Behandlungen bei Schwangeren, denn erstens sieht man als Therapeutin das Bäuchlein bei jedem Termin größer werden und zweitens hatte ich selbst in der Schwangerschaft durch Bowtech keine Rückenschmerzen mehr und habe daraufhin die Bowen-Ausbildung begonnen.

Einige Bowtech-Griffe unterstützen die Schwangerschaft und etwaige Begleiterscheinungen optimal, sie werden beispielsweise bei Rücken- und Nackenschmerzen, starkem Ziehen der Mutterbänder, Schmerzen in der Brust sowie zur allgemeinen Entspannung und Verbesserung des Energieflusses eingesetzt.

Bei den letzen beiden Schwangeren, die bei mir in Behandlung waren, erwiesen sich die Atem-Griffe als große Helfer, da sich daraufhin die Babies, die sich bisher in Steißlage befanden, noch in derselbsen Nacht nach der Behandlung drehten. Was sowohl mich als Therapeutin, als auch besonders die werdenden Mütter, sehr freute, da sie sich dadurch eine Kaiserschnitt-Geburt ersparten.


Damit uns die gute Laune auch im Herbst nicht abhanden kommt, empfehle ich: Raus aus den 4 Wänden, Sonnenstrahlen und Wärme einfangen, und zusammen mit den bunten Farben des Herbstlaubes für die "wohlige" kalte Jahreszeit speichern! Für diejenigen, die spätestens im November deprimiert sind, habe ich in meinem nächsten Newsletter einen Bericht über den "Neumacher" geplant!


Alles Liebe
Sonja Winkelströter


Naturkundliche Praxis
Sonja Winkelströter
Neubaustraße 17, 4400 Steyr
Tel.: 0676/722 444 2
e-mail: sonja.winkelstroeter@liwest.at
Web: www.naturkundlichepraxis.at

 

« Zurück