Ansteigendes Fußbad:

Speziell in der Phase des Fröstelns zu Beginn einer Erkältung wirkt heißes Wasser Wunder, sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem ansteigenden Fußbad gemacht: Das Wasser soll dabei bis eine Handbreit unters Knie reichen, mit lauwarmem Wasser (32°C) beginnen und im Laufe einer Viertelstunde heißes Wasser nachlaufen lassen (bis 42°). 5min in dem heißen Wasser bleiben, anschließend abtrocknen und warm einpacken. Achtung nicht bei Krampfadern!

 

Zwiebelwickel:

Zwiebel in Scheiben auf ein Tuch legen, dieses zu einem Päckchen falten, zwischen Wärmflaschen oder auf dem Heizkörper anwärmen und auflegen. (alternativ die Zwiebel kurz in der Pfanne ohne Fett erwärmen)

Hilft sehr gut bei Halsweh oder über dem Ohr aufgelegt, mit einer Mütze oder Stirnband befestigt, bei Ohrenschmerzen. Mindestens eine halbe Stunde aufgelegt lassen.

 

Topfenwickel:

Bei Halsweh: Topfen in ein Baumwollhandtuch schlagen und als Schal um den Hals legen, darüber ein dickes Handtuch - bis der Topfen getrocknet ist.

 

Kartoffelwickel:

Ausgesprochen gut wirken gekochte, zerdrückte Kartoffeln - Vorsicht heiß!!! - direkt auf die Brust aufgelegt bei Husten mit Schmerzen in der Brust. Kartoffeln möglichst warm auf die Brust auflegen, Baumwolltuch und Handtuch darüber. Wieder abnehmen, wenn die Kartoffeln kalt sind.

 

Wadenwickel:

Hilft speziell, wenn man durch das Fieber sehr müde und mitgenommen ist: Wasser sollte max. 5-10 Grad kälter sein als die Körpertemperatur des Fiebernden (nicht kälter! würde den Kreislauf belasten!). Baumwolltuch in Wasser tränken, Tuch möglichst faltenfrei um die Wade wickeln, darüber trockenes Handtuch. Der Kranke wird mit einer Bettdecke zugedeckt. Die Füße stecken in warmen Socken. (ich gebe meist noch einen Schuß Essig ins Wasser!). Kinder lieben es, wenn sie dabei eine Geschichte vorgelesen bekommen!

 

Die gute alte selbstgekochte Hühnersuppe baut nicht nur auf und spendet Kraft, sondern wirkt nach Aussagen von US-Forschern antibakteriell  und kann Infekte der oberen Atemwege lindern. Die heiße Suppe erhöht außerdem die Körpertemperatur und lindert Gliederschmerzen.

 

Was tun, um die Abwehrkräfte zu steigern

Es empfiehlt sich der häufige Aufenthalt und Bewegung an der frischen Luft, genügend Ruhephasen, sowie eine ausgewogene Ernährung.

 

In meiner Praxis biete ich zur Harmonisierung des Kreislaufes, des Stoffwechsels und zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte die Bowtech-Methode, sowie Schüssler Salze, Urtinkturen und Abwehrsteigerung mittels Bioresonanz an. 

 

Als Ergänzung empfehle ich Immunkapseln von Ringana. In diesen Kapseln sind unter anderem Maitake und  Reischi-Pilze verarbeitet, die eine sehr hohe Schutzwirkung bieten und in China und Japan schon seit Jahrhunderten als effizientes Hausmittel eingesetzt werden. Außerdem ist beispielsweise Camu Camu enthalten, eine Frucht aus dem Amazonasgebiet, die eine der besten natürlichen Vitamin C-Spender ist und einen 60 x höheren Prozentanteil Vitamin C hat, als europäische Zitrusfrüchte. (Auf Bestellung in meiner Praxis erhältlich)

« Zurück